Schönschreiber Fritz Tschanz

Aussteller

Schönschreiber Fritz Tschanz

Moosmatt 306
CH-3534 Signau
Kanton Bern
Schweiz

BEA 2020
  • Bärner Firma Bärner Firma

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Schönschreiber Fritz Tschanz

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Videos

Ausstellerprofil

Der ehemalige Kleinbauer Fritz Tschanz aus Signau hat einen neuen Beruf: Er ist Schönschreiber – und kann damit leben. In der Halle 4.1 an der BEA zeigt er seine Kunst.

So langsam und still wie am Stand M004 gehts an der BEA nirgends zu. In der alten Festhalle sitzt Fritz Tschanz an einem kleinen Pult und schreibt auf ein Kuvert den Namen «Beatrice». Das dauert ein paar Minuten, denn Fritz Tschanz ist Schönschreiber. «Man darf nicht juflen, das braucht seine Zeit», sagt der 59-Jährige und tunkt sachte die weisse Truthahnfeder in ein Gläschen Tinte. Die Szene erinnert an ein Bild von Anker. Tschanz in Tschöttelikappe, Gilet und Edelweisshemd.

Fritz Tschanz war Kleinbauer im emmentalischen Signau. Als er Mitte der 1980er-Jahre auf einen Zeitungsartikel zum Thema Kalligrafie stiess, habe ihn das so fasziniert, dass er die Kunst des Schönschreibens von Hand erlernt habe. Vor ein paar Jahren hat er seinen Bauernbetrieb aufgegeben, sein einstiges Hobby ist heute Beruf. Müsterchen seiner Schreibkunst hat der Profi-Schreiber an seinem Stand an der BEA ausgestellt: Urkunden aller Art, Familienstammbäume, Etiketten für Weine und Spirituosen.

Privatkunden und Kurse

«Ich habe viele Privatkunden und gebe auch Kurse», sagt er. Auf seinem Pult liegen nebst dem Truthahnkiel braune Pfauen- und Schilfrohrfedern sowie solche aus Stahl. Lineal und Federmesser sind weitere Utensilien. Tschanz schreibt nicht nur schön, er weiss auch, wie man gute Tinte selber herstellt, was er auch tut. Ausgangsprodukte seien etwa die herbstlichen, grünen Schalen von Baumnüssen sowie mediterrane Galläpfel an Eichenblättern, was eine sehr schöne schwarze Tinte ergebe.

BEA-Besucherinnen und -Besucher können ihm bei seiner Kunst nicht nur zusehen, er schreibt auf Wunsch auch ihre Namen auf eine Karte. Aber das setzt ein klein wenig Geduld voraus.

Quelle: Berner Zeitung Online.