ebi-pharm ag

Exposant

ebi-pharm ag

Lindachstrasse 8c
CH-3038 Kirchlindach
Canton de Berne
Suisse

  • Entreprise bernoise Entreprise bernoise

Contactez-nous

Vos coordonnées

Veuillez introduire votre prénom.
Veuillez indiquer votre nom de famille.
* requis

Votre demande

Veuillez saisir un message.
Veuillez sélectionner un destinataire.

Envoyer votre message

Votre demande a été envoyée avec succès.
Envoyer un autre message

Plan des halles

Veuillez choisir un stand.

Partager le lien

Recommander

Recommandation de ebi-pharm ag

Veuillez séparer les differentes adresses e-mail par une virgule. Les destinataires recevront le lien de la plateforme.

Veuillez indiquer une adresse e-mail correcte pour le destinataire.
Veuillez introduire une adresse E-mail valable.
Veuillez saisir un message.
* requis
Votre recommandation a été envoyée correctement.
Envoyer un autre e-mail.

Profil de l'exposant

Die ebi-pharm ag wurde 1988 mit dem Ziel gegründet, eine Brücke zwischen Schul- und Erfahrungsmedizin zu bauen.

Seit dem 19. Jahrhundert orientiert sich die Medizin an naturwissenschaftlichen Modellen, die auf der Trennung von Körper und Geist basieren. Einem erkrankten Patienten werden symptombekämpfende Medikamente abgegeben, wobei der individuelle Hintergrund des Patienten eine eher untergeordnete Rolle spielt.

Einen anderen Zugang zur Krankheit nimmt die Erfahrungsmedizin. Sie betrachtet den Menschen als Ganzes in seiner Individualität, so dass Gesundheit als intaktes Zusammenspiel von Körper und Geist aufgefasst wird. Eine Krankheit ist in diesem Verständnis das Endstadium einer Entwicklung, die auch in der psychischen Verfassung begründet ist. Ein erfahrungsmedizinisch orientierter Arzt muss also vor der Medikation die Lebenssituation sowie die Eigenheiten der Symptome genau abklären, um seinem Patienten das adäquate Mittel verschreiben zu können. Die Heilmittel sollen den Heilungsprozess unterstützen und weniger die Symptome überdecken.

Die unterschiedlichen Auffassungen von Schul- und Komplementärmedizin sollen jedoch nicht gegeneinander ausgespielt werden. Vor- und Nachteile haben beide Richtungen: Gegen akute Erkrankungen kann die Schulmedizin mit dem Einsatz der modernen Medizinaltechnik gezielt vorgehen, vor allem dort, wo chirurgische Eingriffe unerlässlich sind. Handelt es sich aber um funktionelle Störungen, ist die Erfahrungsmedizin dank Frühdiagnosen in der Lage, organische Schädigungen vorauszusehen und deshalb zu verhindern. Auch bei chronischen Krankheiten weist sie beachtliche Heilerfolge auf.

Interlocuteurs

Entrées supplémentaires